Der Brose Drive S mit leichtem Magnesiumgehäuse ist das Herzstück des M1 Erzberg E-MTBs.
Mehr Fotos im Album "M1 Erzberg im Test":
Alle Regler des Fox-Dämpfers sind perfekt zu erreichen. Anpassungen somit einfach möglich.
Der Fox-Float-DHX2 Dämpfer.
Die DT Swiss Spline 1900 Felgen sind aus Aluminium.
Um das M1 Erzberg für eine breite Zielgruppe attraktiv zu machen, hat man eine Seitenständeraufnahme untergebracht.
Der Brose Drive S mit leichtem Magnesiumgehäuse ist das Herzstück des M1 Erzberg E-MTBs.
Das Schloss zur Verriegelung des 750-Wh-Akkus liegt etwas exponiert. Eine Abdeckung wäre hier zwingend erforderlich um die Mechanik des Schlosses zu schützen.
Lüftungsschlitze auf der Vorderseite des Motorcovers sorgen für Frischluft, wenn es einmal heiß hergehen sollte.
Ein massiver 220-mm-Rotor in Form von Maguras MDR-Bremsscheibe wird von der MT7-Vierkolbenbremse in die Zange genommen – maximale Bremsleistung ist das Ergebnis.
Züge und Leitungen verschwinden klassisch hinter dem Steuerrohr im Rahmen wo sie geräuschfrei verlegt sind.
Eine Fox Transfer-Sattelstütze bietet bei Rahmengröße L bis zu 150 mm Hub.

Der Brose Drive S mit leichtem Magnesiumgehäuse ist das Herzstück des M1 Erzberg E-MTBs. im Album M1 Erzberg im Test

Noch keine Kommentare.

nächstes Foto vorheriges Foto L Gefällt mir S Einbetten I Aufnahmedaten O Weitere Aktionen

Foto-Infos

riCo
07.12.2022, 14:38
?
920
0
News 2022
M1 Erzberg im Test

Benutzer auf diesem Bild

  • Noch keine User markiert.

Teilen und einbetten

Einbetten mit BBCode oder HTML

Bildgrößen

Weitere Aktionen (Löschen, Drehen, …)

Foto melden